Johanniskraut

Echtes Johanniskraut
Latein: Hypericum perforatum
Droge: Hypericum herba

Botanik:
Es gibt über 400 Arten weltweit.
Blütezeit Juni – September. Die Pflanze ist ca 60cm groß. Die Blätter des Johanniskrauts sehen länglich und leicht oval aus und sie sind gegenständig angeordnet. Öldrüsen mit roten Hypericin. Blätter haben schwarze Tüpfel, die Öldrüsen enthalten das „Rotöl“.

Inhaltsstoffe: Hyperforin, Hypericin, Flavonoide.

Verwendung : Hyperforin hilft gegen Neurodermitis. Hypericin hemmt Entzündungen und fördert die Wundheilung. Johanniskraut kann gegen leichte Depressionen helfen.

Wirkmechanismus bei Depressionen: Die Wirkstoffe sorgen dafür, dass Neurotransmitter wie Serotonin, Dopamin, Noradrenalin länger im synaptischen Spalt bleiben und somit nicht gleich von der Nervenzelle aufgenommen werden.

Wechselwirkungen: Es darf nicht mit anderen Antidepressiva kombiniert werden : Serotoninsyndrom. Nicht mit oralen Kontrazeptiva, Arzneimittel die gegen HIV/AIDS helfen oder welche, die das Blut verdünnen (zum Beispiel Phenprocoumon), für bestimmte Krebsmittel, Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Krankheiten, denn deren Wirkung wird abgeschwächt. Stillende, Schwangere sowie Jugendliche und Kinder sollten auf Johanniskraut verzichten.

Wichtige Beratungshinweise:

Achtung: Das Hypericin macht die Haut lichtempfindlicher : Verbrennungsgefahr !!!! Lösung: Sonnbaden vermeiden, oder Sunblocker. Erst nach 2 Wochen stellt sich ein positiver Effekt ein.

Geschichte: Es ist das Kraut der Sonnenwende (21 Juni), es verdrängt den Schatten und spendet der Seele Licht.

Johanniskrautöl selber machen:

Zutaten:

Johanniskrautblüten, Johanniskrautknospen und natives Olivenöl. Alles schön klein schneiden (Achtung eure Finger werden rot 😀) in ein Schraubglas geben und mit Olivenöl übergießen. Den Ölauszug im Halbschatten etwa einen Monat lang ausziehen lassen. Dann abseihen (zb. Kaffefilter) und in eine dunkle Flasche füllen. Es hilft bei Muskelverspannungen, Narben und unreiner Haut.

Viel Spaß mit dem Rezept und sammelt fleißig für euer Herbarium!

Eure Phytohexe

Quellen: Die Naturapotheke und Unterrichtsmaterialen der Dr. Von Morgenstern Schulen

P.S.: Wir sind keine Ärztinnen, bitte bei Symptomen einer Depression wendet euch an fachliches Personal 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: